Home

Inhalt

NewRide ist das Programm zur Unterstützung der Markteinführung von Elektrozweirädern in der Schweiz. NewRide hat ein Netzwerk von Gemeinden, Händlern, Herstellern und Importeuren aufgebaut, um neutrale Informationen zu vermitteln und Fragen rund um Elektrozweiräder zu thematisieren.

Aktuell


> Hier finden Sie E-Bike Händler
> Hier finden Sie E-Scooter Händler

> NewRide Testbericht der Stöckli E-Bikes 2016
> Newsletter NewRide Nr. 37: Test der Stöckli-E-Bikes, Tag der offenen Tür zum 25-jährigen Jubiläum bei Kyburz

Wichtige Punkte aus der Sicht von NewRide:
Das Obligatorium, gemischte Fuss-/Radwege zu benutzen, muss für schnelle E-Bikes und Rennräder aufgehoben werden.
Ein Obligatorium, tagsüber mit Licht zu fahren, würde die E-Bike-Nutzung verringern. Dies würde dem Anliegen, die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen, widersprechen, da vom E-Bike ein markant geringeres Gefährdungspotenzial ausgeht als von einem Motorfahrzeug.
Scheibenbremsen, wie sie heute Standard sind, genügen vollauf. Ein ABS würde E-Bikes unnötig verteuern und nur mehr Sicherheit vorgaukeln. Wesentlich besser sind Fahrsicherheitskurse, die Fahrerinnen und Fahrer im richtigen Bremsen schulen.

Olivier Hofmann (vorne links) heisst das neue Mitglied der Programmleitung von NewRide. Der FDP-Politiker gehört im Zürcher Kantonsrat der Kommission für Energie, Verkehr und Umwelt an. Zusammen mit Präsidentin Heidi Hofmann (am Steuer des Kyburz eRod) und Vizepräsident Bernhard Schneider (hinten) bildet er neu die Geschäftsleitung von NewRide. Zurückgetreten ist Urs Schwegler, der NewRide seit der Gründung vor 14 Jahren stark mitgeprägt hat, nachdem er neue Aufgaben in der Partnerorganisation e'mobile übernommen hat.

Sicher auf dem E-Bike

Jeder Kilometer, der mit einem E-Bike oder Fahrrad anstelle eines schwereren Motorfahrzeugs zurückgelegt wird, macht das Verkehrssystem sicherer. Das grösste Risiko besteht für Menschen darin, sich nicht zu bewegen. Wer das E-Bike an­stelle eines Motorfahrzeugs einsetzt, wer sich aktiv beweg, reduziert die gesundheitlichen Risiken. Die Risiken, die durch die Be­wegung entstehen, dürfen nicht unter den Tisch gewischt, aber auch nicht überschätzt werden. Wer gut trainiert und fahrtechnisch versiert auf ein E-Bike sitzt, reduziert das Risiko von Verletzun­gen infolge eines Selbstunfalls stark.

> Details zur Sicherheit auf dem E-Bike im Interview mit dem Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern (PDF, 7.8 MB)

Elektromobilitätstage Knonaueramt 2016

> Bericht Elektromobilitätstage Knonaueramt 10./11. Juni 2016

Nach oben